Eine „spannende“ Investitionsidee!

Vor allem Anleger, die neu an der Börse sind, wissen oft nicht, wie sie aus der Fülle der existierenden Aktienwerte passende Investmentkandidaten herausfiltern sollen. DIE richtige Antwort dafür gibt es nicht – entscheidend ist, einen bestimmten (plausiblen) Ansatz zu wählen und diesen dann umzusetzen. Im Kern geht es darum, mit einer Wahrscheinlichkeit von über 50% ein Unternehmen zu finden, das „Aufwärtspotenzial“ (im Sinne der Kursbewegung) besitzt. Ein möglicher Ansatz schält sich heraus, wenn man sich klar macht, dass an der Börse die Zukunft gehandelt wird: Investoren beteiligen sich an einem Unternehmen, weil sie davon ausgehen, dass dieses in der Zukunft Gewinne machen wird. Ein prominentes Beispiel dafür ist Amazon. Dieses damals unbekannte Unternehmen ging 1997 an die Börse. Wer damals schon sich mit dem Thema E-commerce beschäftigt hat, konnte durchaus auf den Erfolg dieses Onlinehändlers spekulieren. Wie wir heute wissen, mit großem Erfolg: wer damals 1.000 Dollar in Amazon investiert hätte, wäre heute zweieinhalbfacher Millionär.

Klar, hinterher ist man immer schlauer. Was ich sagen will, ist: man sollte als Investor aufmerksam die Wirtschaftsteile der Zeitungen beziehungsweise entsprechende Internetportale lesen. Da ergeben sich immer wieder einzelne Ideen, die man verfolgen kann. In der vergangenen Woche beispielsweise druckte das Handelsblatt ein Interview mit dem ehemaligen CFO von BMW, Stefan Krause. Dieser ist seit kurzem stellvertretender Aufsichtsratschef von Rock Tech Lithium. Dieses Unternehmen besitzt in Kanada eine Mine, aus der Lithium gefördert werden soll, das man später in Deutschland in Lithiumhydroxit umwandeln will. Vor dem aktuellen Hype um die Förderung der Elektromobilität erscheint mir das ein spannendes Vorhaben mit Wachstumspotenzial zu sein.

Im Interview sagt Krause: „Wie Öl ein knapper Rohstoff für die Verbrennungsmotor-Industrie war, wird Lithium ein knapper Rohstoff für die E-Autowirtschaft. Nicht nur bei Elektroautos, sondern auch bei stationären Batterien, Smartphones, Laptops und Co. spielt der Rohstoff ja eine entscheidende Rolle. Unsere neue Wirtschaft setzt auf Batterien auf. Aber die Industrialisierung ist eben auch sehr aufwendig, und hier werden wir ganz klar eine Lithium-Knappheit sehen.“

„Knappheit“ ist das entscheidende Stichwort. Knappheit kann schnell für steigende Preise sorgen, wie derzeit schon an anderen Rohstoffen zu beobachten ist. Ich habe weiter recherchiert und ein ausführliches Interview mit dem CEO von Rock Tech Lithium gefunden:

Alles in allem finde ich das eine – im wahrsten Sinne des Wortes – spannende Story mit glaubwürdigen Protagonisten. Ob es so kommt, wie erhofft? Keine Ahnung! Ich will hier keine Investmenttipps abgeben, sondern aufzeigen, wie man spannende Kandidaten auftun kann. Wer die Lithium-Story „spielen“ will, kann – sehr spekulativer Ansatz – auf einzelne Lithium-Unternehmen setzen wie Rock Tech Lithium oder andere Kandidaten. Weniger risikofreudige Anleger haben die Wahl zwischen zwei Batterie-ETFs.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Einloggen , um einen Kommentar zu hinterlassen