5 saisonale Investmentansätze

Ich habe bereits mehrfach über die Vorteile des saisonalen Investierens geschrieben. Dies ist ein Ansatz, der sich aus mehreren Gründen auch und gerade für Anfänger gut eignet: man kann einen statistischen Vorteil ausnutzen, indem man auf saisonal starke Werte setzt – egal, ob Aktie, Index oder Rohstoff. Die Wahrscheinlichkeit hat man auf seiner Seite! Es kommt aber darauf an, diesen Ansatz dann konsequent zu „fahren“ und nicht nach einigen Fehltrades gleich auf ein anderes System umzuschwenken. Das ist übrigens einer der häufigsten Fehler, den Anfänger machen: sie halten ein System beziehungsweise einen Handelsansatz für „schlecht“, wenn er mal Verluste zeitigt. Doch Verluste gehören zum Investieren und Traden einfach dazu! Das sind die Kosten unseres Geschäfts!

Der Vorteil saisonaler Ansätze liegt auch in seiner Einfachheit. Ein passender Screener wie etwa Seasonax oder Equityclock spuckt quasi automatisch passende Werte aus. Zudem findet der Screener buchstäblich zu jeder Jahreszeit passende Möglichkeiten. Man kann sich leicht einen eigenen Investitionskalender basteln, indem man einfach schaut, welche Werte im Verlauf eines Jahres wann am besten performen. Und zwar egal, ob „long“ oder „short“! In beide Richtungen finden sich immer Investitionsmöglichkeiten. Freilich sollte man darauf achten, einen Broker auszuwählen, der einem das Shorten von Positionen erlaubt. Beispielsweise Captrader, bei dem ich mein eigenes Brokerkonto habe.

Die Macher von Seasonax haben gerade eine kleine Infobroschüre veröffentlicht, die aufzeigt, welche saisonalen Ansätze man wählen kann, um sie in seine Investitions- und Tradingentscheidungen einzubeziehen. Das ist der eigentliche Grund für meinen Blogpost. Diese kurzen und knappen, aber sehr nützlichen Hinweise findest Du unter diesem Link. Viel Erfolg beim Investieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Einloggen , um einen Kommentar zu hinterlassen